New Gartner Mention: Hype Cycle for Supply Chain Execution Technologies  Learn more >

Was ist Lieferkettenresilienz?

Resilienz hat in den Bereichen Psychologie, Katastrophenmanagement und Systemdenken eine Schlüsselrolle gespielt und sich erst in jüngster Zeit zu einem wesentlichen Bestandteil des Lieferkettenmanagements entwickelt. Das Konzept fand erstmals Bedeutung in der Arbeit des Ökologen CS Holling, der im Jahr 1973 Resilienz in einigen Ökosystemen bemerkte. Es diente dem Management als Inspiration, im Umgang mit seinen Lieferketten flexibel, anpassungsfähig und sogar experimentell zu sein.

Im Bereich Supply Chain Management wird der Begriff jedoch unterschiedlich interpretiert. Während einige darin die Fähigkeit sehen, sich nach einer Unterbrechung wieder zu erholen, ist es für andere die Fähigkeit, Schocks zu widerstehen. Die Fähigkeit einer Lieferkette, unerwartete Risikoereignisse zu bewältigen, wird als Resilienz der Lieferkette bezeichnet. Eine widerstandsfähige Lieferkette kann auf solche Störungen schnell reagieren und sich erholen, indem sie entweder zu ihrem ursprünglichen oder einem wünschenswerteren Zustand zurückkehrt und die finanzielle Leistung steigert. Die beiden Resilienzkategorien sind wie folgt:

  1. Widerstandsfähigkeit: Die Hauptmotivation dahinter ist, Schäden so weit wie möglich zu vermeiden oder die Zeit zwischen dem Beginn der Störung und dem Beginn der Wiederherstellung zu verkürzen.
  2. Rückgewinnungskapazität: Die Hauptmotivation dahinter ist die schnellstmögliche Rückkehr in die Stabilisierungsphase nach der Störung, gefolgt von einer stetigen Rückkehr zum ursprünglichen Leistungsniveau. Es zeichnet sich durch eine schnelle Systemreaktion am Wendepunkt zwischen Aufprall und Erholung aus.

Während es für Unternehmen ideal ist, über eine hohe Kapazität für Widerstand und Erholung zu verfügen, sind die meisten damit beschäftigt, ein Gleichgewicht zwischen beidem herzustellen. Die ausgewählten Unternehmen, die sowohl Risiken vermeiden als auch sich schnell erholen können, werden als „robust“ eingestuft und verfügen normalerweise über unerschöpfliche Ressourcen.

Locus-Beiträge für die Resilienz der Lieferkette

Flexibler Lieferbetrieb auf der letzten Meile | Dynamische Routenplanung | End-to-End-Sichtbarkeit | Minimieren Sie die menschliche Abhängigkeit bei der Entscheidungsfindung

Ähnliche Resourcen

Resilienz der Lieferkette in unsicheren Zeiten aufbauen
Resilienz der Lieferkette in unsicheren Zeiten aufbauen
Wie Lieferketten mit der Logistikplanungssoftware den CO2-Fußabdruck reduzieren können
Wie Lieferketten mit der Logistikplanungssoftware den CO2-Fußabdruck reduzieren können
Wie kann die Sichtbarkeit für On-Demand-Pharmaunternehmen erhöht werden?
Wie kann die Sichtbarkeit für On-Demand-Pharmaunternehmen erhöht werden?
strip-left-pattern

Optimieren Sie jetzt Ihre Abläufe!

strip-right-pattern

Schedule a meeting with Locus

How can Locus help manage your logistics?

  • Die proprietäre Geokodierungs-Engine von Locus wandelt die unscharfsten Adressen in präzise geografische Koordinaten um und hilft so Ihren Führungskräften vor Ort, Adressen leicht zu finden.
  • Digitize all your operational variables such as fleets, delivery persons etc. to come up with the best route plan every day.
  • Track your orders in real-time with the Locus Live Dashboard. Locus’ last-mile delivery app Locus On The Road (LOTR) helps delivery partners process orders.
  • Visualize and tweak your scheduled plans via three key metrics— geography, time, & vehicle (fleet)—with a birds-eye view of your entire operations.
  • Erstellen Sie Ihre eigenen Berichte und analysieren Sie wichtige Parameter, die Sie für wichtige Entscheidungen benötigen.

Join Industry Leaders:

43m+ miles

Reduction in distance traveled

18m+ tons

Reduction in GHG emissions

$200 m

Savings in logistics costs
brand logos
strip-left-pattern
strip-right-pattern
Bahasa IndonesiaFrançaisDeutschEnglish